Hans im Glück

HANS IM GLÜCK
oder Die Wette mit dem Teufel

Musik von G. F. Händel und
L. van Beethoven

2020: Version zum Beethoven-Jahr 

mit Musik von Händel und Beethoven
mit Blockflöte, Cembalo, Cello, Theorbe, Perkussion
Martin Lenz: Puppenspiel

Geht es denn mit dem Teufel zu, wenn einer Hab und Gut vertauscht – das Gold zum Pferd, das Pferd zur Kuh, die Kuh zum Schwein, das Schwein zur Gans, die Gans zum Stein – bis er mit leeren Händen steht, und wird doch “Hans im Glück” genannt? Jawohl, der Teufel hat die Hand im Spiel, denn niemals will er glauben, dass einer einfach glücklich ist. Er bietet eine Wette an. Und wer nun Hans auf seiner Wanderschaft begleiten will, der muss wie er dem Teufel auf die Schliche kommen…

Zum Händeljahr 2009 haben wir Hans im Glück ausschließlich mit Musik von Georg Friedrich Händel vertont. Stark verkürzt, bearbeitet und mit neuen Texten versehen erklingen Arien aus dem Messias und Sätze aus den Flötensonaten des Meisters. 

2020, zum Beethovenjahr, erklingt erstmals bei MUSITABOR unter dem Motto “Händel meets Beethoven” Musik von Ludwig van Beethoven! Dazu haben wir uns vorgestellt, dass der junge Beethoven 1790 irgendwo ein Cembalo aus Händels Zeit gefunden und darauf seine Sonatinen gespielt hätte, begleitet von Flöte, Cello, Laute und Perkussion.

Leila Schoeneich, Blockflöten
Sabine Erdmann, Cembalo
Doris Runge, Violoncello
Konrad Navosak, Laute und Theorbe
Sebastian Flaig, Perkussion

Biographien